„Die meisten Menschen planen ihren Urlaub besser als ihr Leben.“

Als ich diesen Satz vor neun Jahren zum ersten Mal hörte, fühlte ich mich ertappt. Ohne zu wissen warum.

Es dauerte den halben Nachmittag bis mir klar wurde, was Thomas Fröhling damit ausdrücken wollte.

Als ich verstanden hatte, dass er damit nicht gutes Zeitmanagement meint, fing ich an, mir Gedanken darüber zu machen, was ich wirklich will in meinem Leben.

Wollen sollen

Mir wurde klar, dass ich lange danach gestrebt hatte, was ich wollen soll.

Und dieses „Wollen sollen“ sind Prägungen und Ansichten, die größtenteils gar nicht meine eigenen waren.

Ich hatte sie irgendwann von meiner Familie, von Freunden, Bekannten, Lehrern und Kollegen übernommen, ohne sie zu hinterfragen.

Es war für mich ziemlich unbequem, da hinzuschauen. Vor allem, weil ich nicht sofort wusste, wie ich meine Situation verändern konnte.

Dann ging’s mir an die Gesundheit. Ich lag auf einer Bahre der Notfallambulanz in einem Berliner Krankenhaus. In der Hand einen Ordner mit sämtlichen Details zu einer Großveranstaltung, die ich organisiert hatte und die an diesem Tag begann. Neben mir eine Kollegin, mit der ich trotz meines bedenklichen Gesundheitszustands noch eine ausführliche Übergabe machte. Der Kunde sollte nichts merken und durfte nicht wissen, warum ich nicht vor Ort sein konnte.

Das war für mich der Moment, in dem ich innerlich kündigte. Ich wollte da raus.

Sechs Monate und eine meiner bisher besten Entscheidungen später hatte ich mein eigenes Business. Und damit unwissentlich eines meiner Big Five verwirklicht.

Weitere drei Jahre später empfahl mir ein Bekannter ein Buch. Wieder ein Augenöffner für mich. Darin geht’s nämlich um den Zweck der (eigenen) Existenz und um die fünf Ziele, die man im Leben unbedingt erreichen möchte – The Big Five for Life.*

Nach dem ersten Kapitel war mir klar, dass das eine besonders wertvolle Geschichte ist. Weil’s nämlich nicht um höher, schneller, weiter geht, sondern um das ganz persönliche Warum und Wohin.

Freiheit und Spaß ohne Ende

Darum, eine Route für die eigene Lebensreise abzustecken. Einen Plan zu schmieden mit genügend Spielraum für erlebnisreiche Richtungswechsel, Freiheit und Spaß ohne Ende.

Ich verschlang das Buch an einem einzigen Tag! Und war wieder voll auf Kurs, weil mir klar geworden war, was ich zu tun hatte. Dennoch ließ ich mir mehrere Wochen Zeit damit herauszufinden, was meine fünf Herzenswünsche, meine großen Ziele sind. Und es fühlte sich einmalig an, sie zu definieren und schriftlich festzuhalten!

Und weil ich weiß, dass die Energie der Aufmerksamkeit folgt, sind meine Big Five for Life auch in meinen Räumen sichtbar. Schwarz-weiß gerahmt, direkt gegenüber meinem Schreibtisch und immer in meinem Blickfeld, wenn ich arbeite.

Die fünf Ziele, die ich in meinem Leben unbedingt erreichen möchte, sind Maßstab für meine Entscheidungen. Weil ich mir viel Zeit dafür gelassen habe, sie für mich stimmig zu definieren, spüre ich schnell, was dazu beiträgt, sie leben zu können – und was nicht.

Wenn etwas diesen Zielen entspricht und mein Bauchgefühl stimmt, mach‘ ich es. Wenn nicht, lass ich‘s. Seitdem treffe ich nur noch sehr selten Entscheidungen, die ich im Nachhinein bereue. Und das macht mein Leben um vieles einfacher!

Eines meiner Big Five for Life ist übrigens „Die Welt entdecken“.

Ich möchte mindestens drei Monate im Jahr reisen und von unterwegs aus arbeiten.

Mein letzter Aufenthalt in Südindien war sogar noch länger. Währenddessen habe ich mein Business in ein Online-Business verwandelt. Der bunte, lebendige Lifestyle Keralas hat mich dabei täglich auf’s Neue inspiriert. Diese 14 Wochen waren einfach der Hammer!

Was treibt DICH im Herzen an?

Wenn Du Lust auf einen unterhaltsamen Leitfaden zu DEINEN fünf erstrebenswertesten Lebenszielen hast, lege ich Dir das Buch „The Big Five for Life“ von John Strelecky* ans Herz. Gibt’s übrigens auch als Hörbuch!*

Wenn Du es gelesen (oder gehört) und DEINE Big Five for Life definiert hast – wenn sie wirklich stimmig für Dich sind – dann lass die Welt daran teilhaben.

Du kannst sie zum Beispiel auf die Rückseite Deiner Visitenkarten drucken lassen, so wie Joe das macht, der Protagonist im Buch. Und Du kannst sie zusätzlich als Foto, als Collage, ausgedruckt oder gemalt in Deinen vier Wänden sichtbar machen.

Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Am besten wählst Du dafür einen prominenten Platz in Deinem Haus oder Deiner Wohnung. Oder Du hängst oder stellst sie dort auf, wo Du wichtige Entscheidungen triffst.

Wenn Du wissen willst, welcher Bereich in Deinen vier Wänden dafür am besten geeignet ist, schau‘ Dir mal den Grundriss QuickCheck de luxe genauer an.

PS: Schreib‘ Deine Erkenntnisse und Erfahrungen mit dem Buch super gern in die Kommentare, dann können auch andere daran teilhaben!

* Diese Links sind Partner-Links und ich bekomme eine Provision, wenn Du darüber bestellst. Du zahlst dadurch nicht mehr.

Manuela ist Teilnehmerin des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.